ÜBER MICH

 Ich bin 1967 im nördlichen Niedersachsen zur Welt gekommen und dort im „Kernland“ des Hannoveraner-Zuchtgebiets mit Pferden aufgewachsen. Nach meiner Ausbildung zur Hotelfachfrau und Betriebswirtin, ein paar Jahren in Australien und der anschließenden Rückkehr nach Deutschland kam ich an den Niederrhein und habe – buchstäblich – umgesattelt. Ich brauche frische Luft, die gern nach Pferdestall riechen darf, und Pferde sollten auch im Mittelpunkt meines beruflichen Lebens stehen. Anatomie hat mich schon immer fasziniert, und im Umfeld meiner eigenen Stute „Wonne“ habe ich erlebt, wie vielfältig ein Physiotherapeut das Wohlbefinden eines Pferdes verbessern kann. 

    So entstand der Entschluss, mich zur Pferdephysiotherapeuthin ausbilden zu lassen. Diese Ausbildung habe ich 2003 bis 2005 am Deutschen Institut für Pferdeosteopathie in Dülmen absolviert. In meiner praktischen Arbeit bin ich täglich mit neuen Problemen und Herausforderungen konfrontiert, die von Patient zu Patient sehr unterschiedlich sind. Daher war mir schnell klar, dass eine solche Ausbildung nur ein Anfang sein kann und dass es zu meinem Beruf auch gehört, neugierig zu bleiben, mich weiter fortzubilden und gegebenenfalls mein Repertoire zu erweitern. Neben der Anschaffung von physikalischen Therapiegeräten wie dem Magnetfeld oder dem SET-Gerät hat vor allem die Zusatzausbildung zur Akupunktur, die ich 2007 bei Carola Krokowski in Habichtswald bei Kassel absolviert habe, meinen Horizont noch einmal deutlich erweitert. Jeder erfahrene Pferdemensch weiß, dass Reiten ein Sport ist, bei dem man niemals auslernt — und genau das ist es auch, was mich täglich neu an meiner Arbeit als Pferdephysiotherapeutin begeistert.